Wachstum und Zerstörung

Während des I. Weltkriegs ruhte die Bautätigkeit. Aber bereits kurz danach war die Baugenossenschaft München-Süd eG wieder aktiv. So entstanden 1920 Häuser in der Schlegel-, Novalis- und Sachsenkamstraße.

1927 wurden die Häuser Johann-Clanze-Straße 69-77, Höltystraße 1 und Friedrich-Hebbel-Straße 2-6 erbaut. Das Foto zeigt die Ecke Johann-Clanze-Straße / Friedrich-Hebbel-Straße.

 

Die Häuser Johann-Clanze-Straße 79-83 und Höltystraße 2 wurden in der Zeit von 1928 bis 1930 errichtet.

Die Häuser Sachsenkamstraße 38-40 und Johann-Clanze-Straße 78 wurden 1929 erbaut.

Mit dem Bau der Häuser Johann-Clanze-Straße 62-76 und Sachsenkamstraße 37 in 1931 und der Häuser Sachsenkamstraße 25-31 ein Jahr später in 1932 wurden die letzten Neubauten vor Ausbruch des II. Weltkriegs realisiert.

Während des II. Weltkriegs blieb leider auch die Baugenossenschaft München-Süd eG nicht von Krieg und Zerstörung verschont.

Mit Kriegsende waren rund 20 % der Bausubstanz so stark beschädigt, dass sie nicht mehr bewohnbar war.